Aktuelles aus dem Ortsverband

Übergabe der blauen Ehrenamtskarte

Strahlende Gesichter nach dem Übergabe der blauen Ehrenamtskarten.

Alle guten Dinge sind drei – und genau drei Veranstaltungen zur Übergabe der Ehrenamtskarte wurden bisher durchgeführt. An der dritten war auch ein Großteil unserer Helferinnen und Helfer vertreten. In der Festhalle Altenbuch wurden die angereisten Ehrenamtlichen durch den 1. Bürgermeister Andreas Amend begrüßt. Doch nicht nur die Mitglieder des THW‘s waren vertreten, sondern Mitglieder der Feuerwehr, bayr. Roten Kreuz, Wasserwacht, Sportvereinen, Schützenvereinen und vielen mehr.

Landrat Jens-Marco Scherf stellte dabei heraus, dass ohne dem bürgerschaftlichen Engagement in vielen Bereichen nichts ginge. Unzählige Stunden werden auf diese Weise erbracht und das Wort des Dankes kommt oftmals zu kurz. Aus diesem Grund wurde Ende 2015 mit großer Mehrheit durch den Kreistag die Einführung einer Ehrenamtskarte beschlossen. Mehr als 50 Firmen, Gemeinden und Institutionen konnten als Partner der Ehrenamtskarte gewonnen werden – und diese Zahl wird weiter steigen. Scherf freut sich gemeinsam mit seinen Mitarbeitern, dass die Einführung der Ehrenamtskarte bereits jetzt ein großer Erfolg ist. Im Anschluss an seiner kurzen Ansprache wurden die blauen Ehrenamtskarten überreicht, bevor ein kleiner Imbiss auf die Ehrenamtlichen sowie Gäste wartete.

LAN-Party im THW

Arbeit im Zugtrupp - der Umgang mit modernen Systemen gehört auch dazu.

Was aussieht wie eine kleine LAN-Party ist in Wirklichkeit die Ausbildung des Zugtrupp‘s sowie weiteren interessierten THW-Helfern aus dem Ortsverband Miltenberg. Eine der Hauptaufgaben des Zugtrupps im Einsatzfall ist die Einsatzdokumentation und Führung von Lagekarten. Aber auch die Kommunikation mit den eingesetzten Einheiten, Abschnittsleitungen, in Richtung Fachberater, Integrierte Leitstelle (ILS) aber auch in Richtung Ortsverband sind ein weiteres Mittel der Einsatzführung.

Diese Kommunikation, aber auch alle weiteren Aufträge und Meldungen werden im Einsatztagebuch vermerkt. Hierzu reicht bereits ein leeres Blatt Papier aus, auf welchen Zeitpunkt, Sender / Empfänger sowie die übermittelte Information festgehalten wird. Bei größeren Schadenslagen wird der Dokumentationsumfang größer, weshalb auch Software zur Einsatzdokumentation eingesetzt werden kann. Doch auch kleinere Einsätze können Softwaregestützt durchgeführt werden – hierzu bietet sich unter anderem das freie Programm Sceptros an. Hierzu wurde die Schadenslage „Brand Ottenmühle“ durch mehrere Helfer über Funk eingespielt und die Mitglieder des Zugtrupps mussten mit Hilfe von Sceptros die Dokumentation durchführen, Aufträge erstellen / bearbeiten, die Lagekarte führen und zudem immer ein Blick auf die aktuelle Personal bzw. Fahrzeugstärke halten.

Zum Ende der Übung wurden die notierten Tagebücher mit den Übungsvorgaben verglichen und nur sehr minimale Differenzen festgestellt. Auch wurde auf diese Weise der Umgang mit der Hardware der Zugtruppausstattung aufgefrischt.

Geschafft! - THW Miltenberg freut sich über neue Unterkunft!

Teilübergabe erfolgt

Ein einschneidender Moment in der Geschichte des Ortsverbandes Miltenberg. Am Montag, den 03.04.2017 war es endlich soweit – nach gut einem Jahr Bauzeit fand die Teilübergabe der neuen THW-Unterkunft statt.

Bei der Teilübergabe wurde die Unterkunft durch das Bauamt Aschaffenburg, vertreten durch Frau Kaupp sowie Herrn Strube, an die Bundesimmobilienanstalt Würzburg, vertreten durch Herrn Pareigis sowie Frau Rosenfeld als Eigentümer der Liegenschaft übergeben. Somit darf der THW-Ortsverband als Mieter nun die Unterkunft beziehen und sich dort häuslich niederlassen.

Im Anschluss an die Übergabe wurde das Übergabeprotokoll angefertigt und die Beteiligten schauten in einer kleinen Multimediashow zurück auf das vergangene Baujahr – mit den Höhen und Tiefen, welche ein solches Projekt mit sich bringt. Im Gegensatz zu anderen THW-Neubauten wurde beim Miltenberg Neubau viel erreicht und auf die Ansprüche des Nutzers eingegangen.

Alle packten beim Umzug mit an

Um 18:00 Uhr trafen die ersten Helferinnen und Helfer ein und schon ging der Umzug los, viele glaubten nicht, dass der Ortsverband innerhalb einer Woche in sein neues Zuhause umziehen würde, doch bereits drei Tage später waren große Teile in die neue Unterkunft geschleppt und dort gemeinsam aufgebaut worden.

Trotz der unzähligen Kilometer und der schweren Ausrüstungsgegenstände wurde viel gelacht und gemeinsam wurde auch der schwerste Schrank aus den Containern oder der alten Unterkunft geräumt. Auch hier wurden schon erste Maßnahmen zum Abriss getroffen, denn als nächster Schritt erfolgt nun der Rückbau des Containerdorfes sowie der Abriss der alten Unterkunft, bevor es an die Gestaltung der Außenanlage geht.

Es zeichnete sich bereits Mittwochs ab, dass der Zeitplan aufgehen würde und am Samstag mit Unterstützung der Jugendgruppe auch die Umkleideräume bestückt werden können. So war der Umzug am Samstag, 08.04.2017 17:30 Uhr offiziell abgeschlossen, was natürlich ausgiebig gefeiert wurde.

Wir möchten uns hiermit nochmals ganz offiziell bei allen Baubeteiligten, aber auch der THW-Mannschaft bedanken, die uns während der Bauphase, aber auch jetzt beim Umzug unterstützt haben – DANKE!